0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Adlerholz

Aquilaria agollocha

Das aromtische Adlerholz stammt aus Nordindien. Sein dunkler, warmer balsamischer Duft war schon damals in Ägypten sehr beliebt. In Japan spielt es noch heute eine tragende Rolle. Es wird in vielen Zeremonien aber auch für Räucherstäbchen, Räucherkugeln, Räucherkegel, etc. verwendet.

Bei uns im Westen ist der Duft bis jetzt noch fast ganz unbekannt.

Die Qualität des Räucherholzes steigt umso mehr Holz von Pilzen (Phialophora parasitica) befallen ist. So wird der infizierte Baum zur Harzproduktion angeregt. Je harzreicher das Holz ist desto aromatischer ist später der Duft beim verräuchern.

Es gibt jedoch viele weiter Faktoren die den Duft des Holzes bestimmen. Wie zum Beispiel der Standort im jeweiligen Mikroklima oder die Bodenbeschaffenheit. Adlerholz duftet waldig, holzig, tief, amberartig.

Die Duftqualität des  Adlerholzes wird in sechs verschiedene Kategorien eingeteilt:

Kyara  – ein würdevoller klarere Duft

Rakoku  – ein schwarfer stechender Duft

Manaka  – ein heller verführerischer Duft

Manabau  – ein süßer ungehobelter Duft

Sumotara  – ein saurer Duft

Sasora  – ein kühler säuerlicher Duft

Räuchertipp:

Räuchern Sie Adlerholz am Abend um die Seele tief zu Entpsannen