Entspannung mit Räucherwerk

Entspannung - früher ein Fremdwort

Seit Jahrzehnten wird bei uns in Europa geräuchert. Doch der Begriff Entspannung kam erst vor ein paar Jahren mit Räucherwerk in Verbindung. Überhaupt war der Begriff "Entspannung" früher ein Fremdwort. Entspannung ist das Ende der Verspannung in unserem Körper bzw. auch der Anspannung.

Schon früher wurden Pflanzen zum Heilen von Krankheiten verwendet. Pflanzen sind richtige Multitalente. Wie hat mal ein bekannter Philosoph gesagt "Alles was wir brauchen gibt uns die Natur" und das stimmt auch. Pflanzen können in sehr vielen Bereichen wirkliche Helfer sein.


Passives Räuchern

Räuchern sollten Sie genau dort, wo sie viel Stress hatten, wo diskutiert wurde, wo gestritten wurde. Räucherwerk verschafft hier eine Reinigung des Raumes. Durch den Rauch können negative Energieflüsse (Schwingungen) aufgelöst werden. Ja man kann sogar sagen der Raum an sich "entspannt" sich.

Räucherwerk kann außerdem bei Elektrosmog helfen d.h. bei bei Räumen und Büros in denen Computer, Fernseher, Tablets, W-Lan Geräte uvm. stehen. Elektrosmog kann verspannen und uns nervös machen. Der Rauch reinigt den Raum.
Tipp: Hier empfehlen wir unsere Räuchermischung Office Clearing: Entweder als Räucherset für Räucher-Einsteiger oder als einzelne Räuchermischung


Aktives Räuchern

Nachdem jetzt die Räume geräuchert sind können wir uns an das aktive Räuchern wagen. Aktives Räuchern lohnt sich immer dann wenn Sie einen Streit hatten, verspannt sind, eine Feier in der Wohnung war. Immer dann wenn andere Menschen bei Ihnen waren können Sie räuchern. Jeder Mensch hat andere Schwingungen, manche Menschen haben Negative Schwingungen.

Für das Beseitigen von negatigen Schwingungen sollten Sie mit der Räucherkohle räuchern. Das Räuchern mit Räucherkohle ist um einiges intensiver als z.B. mit dem Räucherstövchen oder dem Räucherstäbchen.

 

Vorbeugendes Räuchern

Wenn Sie jemanden erwarten der sich bei Ihnen sein Herz ausschütten will können Sie auch vorbeugend räuchern. Das lässt die negativen Schwingungen erst garnicht in Ihre Wohnung. Man nennt sowas auch Schützräucherung. Ein weiterer Vorteil ist das Sie mit Ihrem Gast viel schneller ins Gespräch kommen. Ein angenehmer Räucherwerk Duft wirkt immer einladend und bringt Vertrauen. Räuchern sorgt für Harmonie.

 

Der richtige Duft

Jetzt gibt es aber leider nicht für jeden Menschen den richtigen Duft. Wir haben Für Sie ein paar Räucherstoffe herausgesucht die bei Verspannungen und Stress helfen können.

 •   Sind wir gereitzt, gestresst und Nervös räuchern wir Lavendel
 •   Die Alantwurzel hilft Körper und Geist zu entspannen und kann die Nerven beruhigen.
 •   Der bekannte Baldrian macht uns ruhig, müde. Hilft sehr gut bei Schlaflosigkeit (z.b. im Kräuterbüschel)
 •   Kamille heitert uns auf, wir haben weniger Angst und gibt Trost
 •   Das Wohlbefinden steigert Kiefer
 •   Bei Beziehungsstress hilft uns die Rosenblüte. Sie steht für Versöhnung.
 •   Erfrischend und Beruhigend ist Pfefferminze
 •   Bei starken Depressionen und Niedergeschlagenheit spendet uns Salbei trost
 •   Fichtenharz ist perfekt für eine Schützräucherung, es schützt vor negativen Energien
 •   Die Waffe schlechthin aber gegen Negative Schwinungen ist Thymian. Außerdem löst Thymian beim Räuchern Streitigkeiten auf

Natürlich können Sie verschiedenes Räucherwerk auch miteinander kombinieren. Demnächst finden Sie hier auch weitere Infos über Räuchermischungen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entspannen und Räuchern.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat würden wir uns über ein Feedback per Kommentar oder E-Mail sehr freuen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.