Tibetische Räuchermischungen und Räucherstäbchen

Hier möchten wir Ihnen tibetischen Räuchermischungen vorstellen, die man bei psychischer Instabilität anwendet. Da­zu gehört die Lawudo-Mischung oder jene, die man in Katmandu bei tibetischen Ärztinnen und Ärzten immer kaufen kann. Diese enthält: Aloeholz, dunkler, heller und rötlicher Qualität, Guggul, Weihrauch, Muskatnuß, Ro­sinen, Wacholder, drei Arten von Myrobalan-Harz, Sal-Harz und chinesischen Rittersporn.Nach komplizierten Rezepturen hergestellte Pul­ver, die oft bis zu 30 In­halts­stoffe ent­halten, werden in Form von Räucherungen oder Räu­cher­­stäb­chen verordnet...

Räucherstoffe der Himalaya Region

Besonders in der tibetischen Heil­kunde verwendete Räuchersub­stan­zen: Rotes und weißes Sandelholz, Wacholder, Rhododendron, Hedy­chium, Kostus, Narde, Safran, Mo­schus, Amber, Muskat, Nelken, Adlerholz, Asant, Pfeffer, Farnkraut, Arura-Nüsse, Guggul, Gal­gant, Ing­wer­lilie, Nagarmotha, Ber­ga­lant, Gra­natapfelrinde, Kar­da­mom, Zimt, Terminalia, Sughanda Kokola, Kamp­fer, Tamala, Tagar. Aus der Fülle der Räucherstoffe werden wir hier die wichtigsten beschreiben...